• Home
  • Aktivitäten/Projekte

Projekt "Babygruß"

Seit dem 1. Oktober 2017 gibt es einen neuen "Babygruß".
Anstelle des bisherigen Babygrußgeschenkes vergeben wir jetzt jedes Quartal Gutscheine an drei Eltern neugeborener Bad Nauheimer Kinder.
Die Information über den neuen "Babygruß" erhalten die Eltern durch das Elternbegleitbuch (E.v.A.-Mappe) der Stadt Bad Nauheim.

Voraussetzung für den Gutscheingewinn ist die Teilnahme an unserer Lotterie. Jedes Quartal werden von den Rücksendungen der Teilnahmebestätigungen drei Glückslose aus der Lostrommel gezogen. Die Gewinner erhalten je einen Gutschein à 50 Euro, den sie im Kaufhaus Weyrauch für den Erwerb von Kinderkleidung/-spielzeug einlösen können.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stadt Bad Nauheim und dem Kaufhaus Weyrauch für die Unterstützung bei der Findung der Gewinner.

Von 2007 bis 2017 erhielten die Eltern bei der Anmeldung ihres Kindes im Standesamt ein Schreiben unserer Bürgerstiftung, in dem wir ihnen die Abholung eines kleinen Geschenkes mit hohem Sicherheitsgewinn bei einer Filiale der Sparkasse Oberhessen (SPKO) in unserer Stadt zusagten. 
Sponsor unserer Geschenkaktion war die SPKO. Beigelegt waren dem Rauchmelder jeweils ein Flyer von der Jugenfeuerwehr Bad Nauheim, der
SPKO und unserer Bürgerstiftung.

Die Kenntnis, dass in Deutschland jährlich etwa 600 Menschen bei Bränden ums Leben kommen, veranlassten uns zu der Geschenkaktion.
Über 90 Prozent der betroffenen Menschen sterben durch Rauchgasvergiftungen. Besonders hoch ist die Zahl derer, die im Schlaf von den Rauchgasen überrascht und getötet werden. Sicherheit geben Rauchmelder, die rechtzeitig warnen. Nach gesetzlichen Neuregelungen schwand das Interesse der Eltern in letzter Zeit an den Rauchmeldern, sodass der Vorstand den o.g. neuen "Babygruß" in`s Leben rief.
Wir bedanken uns beim Standesamt Bad Nauheim und der Sparkasse Oberhessen/Bad Nauheim für die jahrlange Unterstützung eines "Sicherheitsgewinns".  

Anschreiben an die Eltern - Vorderseite

Anschreiben an die Eltern - Rückseite

Rückmelde-/Teilnahmebestätigung

Was war los im Jahr 2016 ?

Der Stiftungsbrief mit seinem Berichten gibt Auskunft über über Ereignisse, die unsere Bürgerstiftung im Jahr 2016 betreffen.
Wie so oft sieht man dem Endprodukt kaum an, welche Arbeit damit verbunden ist. 
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Isolde Ruppert für die Gestaltung und bei Klaus Ruppert für die Redaktionsarbeit.
Stiftungsbrief 2017

Projekt "Ehrenpreis für bürgerschaftliches Engagement"

Ehrenpreis 2017 der Bürgerstiftung geht an Freiwilligenzentrum

Ehrenpreis 2017 der Bürgerstiftung geht an Freiwilligenzentrum

Mit der Preisvergabe würdigt die Bürgerstiftung "Ein Herz für Bad Nauheim" einzelne Personen und/oder Organisationen, die sich beispielhaft für Bad Nauheim und dessen Bürger engagieren und dies ausdauernd, persönlich und nachhaltig taten.
Die Auszeichnung findet jeweils Anfang Oktober (möglichst am Tag der Bürgerstiftungen) in festlichem Rahmen statt.

Vorschläge werden ausdrücklich begrüßt. Die Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern von Vorstand und Stiftungsrat, sichtet die Vorschläge, überprüft sie im Lichte der Auswahlkriterien und legt ihr Ergebnis dem Vorstand zur Entscheidung vor.

Hier können Sie die "Auswahlkriterien" nachlesen.

Alle Preisträger seit 2005 finden Sie unter dem Menüpunkt "Archiv" --> Archiv bis Ende 2015 --> Aktivitäten --> Ehrenpreis.
Den Bericht über die Preisverleihung 2017 finden Sie hier unter dem Untermenüpunkt --> "Ehrenpreis".

Projekt "Erinnerungsmal für Bad Nauheimer Holocaust-Opfer"

270 ehemalige jüdische Nachbarn, die in Bad Nauheim geboren wurden oder in Bad Nauheim einmal wohnten, wurden in den Jahren 1933 bis 1945 deportiert und überlebten die Naziherrschaft nicht. Ihnen zu Ehren ist die Errichtung eines Erinnerungsmals vor dem Kurpark mit deutlichem lokalen Bezug auf Bad Nauheim geplant.

Unsere Bürgerstiftung machte aus der Idee ein eigenes Projekt. Mit der Planung, Vorbereitung und Abwicklung beauftragten wir die "Arbeitsgemeinschaft Geschichte Bad Nauheim", deren Mitglieder seit Jahren intensiv an dem Thema arbeiten. Innerhalb weniger Monate spendeten mehrheitlich Bad Nauheimer Bürger und Institutionen über 40.000 Euro, sodass die Arbeiten zur Errichtung des Erinnerungsmals in Auftrag gegeben werden konnten.

Am 25.05.2016 fand die feierliche Einweihung des Denkmals statt. Armin Häfner, Präsident unserer Stiftung und Hans-Günther Patzke von der "AG Geschichte" überreichten die Schenkungsurkunde für das Erinnerungsmal an Bürgermeister Armin Häuser. Den offiziellen Übergabevertrag zwischen der Bürgerstiftung "Ein Herz für Bad Nauheim" und Herrn Professor Peter Schubert einerseits und der Stadt Bad Nauheim andererseits sowie die Berichte der Presse und andere Informationen finden Sie nachfolgend in chronologischer Reihenfolge. Zukünftig übernimmt die Stadt die Pflege und Instandhaltung des Denkmals. Das Mitwirken unserer Stiftung an der Realisierung des Erinnerungsmals ist im Übergabevertrag dokumentiert.
 

 Flyer "Das Holocaust-Erinnerungsmal in Bad Nauheim"
 Prof. Schubert Projektbeschreibung
 Bild des geplanten Erinnerungsmals
 Spendenaufruf
 Spendenerklärung/-formular
 Gedenken mit QR-Code - Bericht der Wetterauer Zeitung vom 21.05.2016
 Programm zur Einweihungsfeier am 25.05.2016
 Die Schenkungsurkunde
 Der Übereignungsvertrag
  Rede unseres Präsidenten Armin Häfner
  Auf Parkbänken unerwünscht - Bericht der Wetterauer Zeitung vom 27.05.2016


Fotos von der Einweihungsfeier finden Sie unter "www.holocaustdenkmal-badnauheim.de"

Projekt "Bad Nauheimer Schülerstipendium"

Mit dem "Bad Nauheimer Schülerstipendium" möchte unsere Bürgerstiftung Schüler/innen aus Bad Nauheimer Schulen fördern, die trotz Bedürftigkeit oder/und Migrationshintergrund auf sich aufmerksam machen durch soziales Engagement bei gleichzeitg guten schulischen Leistungen. Die Stipendien werden im Regelfall für ein Jahr gewährt.

Informationsblatt/Flyer - BN-Schülerstipendium

Umfassende Informationen inkl. Stipendiaten

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2