Abschiedsfeier von Präsident Armin Häfner am 01.10.2016

Auf einer bewegenden Abschiedsfeier ging der Lotse von Bord.


Armin Häfner, Präsident der Bürgerstiftung "Ein Herz für Bad Nauheim" legte sein Amt als Präsident unserer Stiftung nach mehr als 12 Jahren aus persönlichen Gründen nieder. Er trug Verantwortung nach innen und aussen, sodass man von einer Ära sprechen kann, die am 1. Oktober endete. In der Presse wurde anerkennend und ausgiebig über die Verabschiedung berichtet.


Es waren ungewöhnlich viele Gäste gekommen, die vom Moderator und Vizepräsidenten Günter Hummel, begrüßt wurden.                Stadtverordnetenvorsteher und Festredner Gerhard Hahn, dessen Vorgänger Prof. Dr. Feyerabend, Erste Stadträtin Frau Nell- Düvel sowie die Magistratsmitglieder Frau Bourdin, Frau Eisenreich, Herr Bulut und Herr Thyssen. Dr. Hans-Günther Horn von der Bürgerstiftung Mittelhessen, Oliver Michel, 1. Vors. SV 08 Bad Nauheim, Klaus Ritt, Vors. Kunstverein Bad Nauheim und die ehemaligen Vorstandsmitglieder unserer Bürgerstiftung Frau Keller, Frau Nickel-Kleindienst und Herr Eisenreich sowie die von uns für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichneten  Ehrenpreisträger Frau Brigitta Gebauer, Frau Anita Unkel (1. Vors. Hospizdienst Wetterau), Herr Hans-Günther Patzke (Sprecher AG Geschichte) und Herr Günter Simon (Vors. Kulturforum BN) - sie alle und noch viele mehr, ließen es sich trotz der Bad Nauheimer Kerb nicht nehmen, dem scheidenden Präsidenten die Ehre zu erweisen.

Musikalisch begeisterten am Klavier Marius (11 J.) und Leon (13 J.) Siegenthaler die Stifter und Gäste mit klassischen und jugendlichen Stücken. Dabei zauberte zur Begrüßung das Stück  "Kokosnüsse knacken" von Michael Prokosch vierhändig gespielt für ein Lächeln bei den Besuchern. Ausgewählt hatte Herr Nagel, Leiter der Bad Nauheimer Musikschule, die Musikstücke. Er wußte, womit man den Klavierspieler Armin Häfner begeistern konnte.

Festrede (Herr Hahn), Laudatio (Herr Dr. Schwab), Grußworte von Frau Nell-Düvel, Frau Hebbeker-Meyer (ELS), Herrn Ludwig (St. Lioba) Herrn Ritt (Kunstverein BN), Herrn Nagel (Musikschule BN) und Herrn Möller (Vors. unseres Stiftungsbeirates) sowie die Dankesrede von Herrn Häfner hoben noch einmal das Wirken des scheidenden Präsidenten hervor, der Spuren hinterläßt.

Als Anerkennung erhielt Armin Häfner vom Vorstand einen "Erholungsgutschein" für sich und seine Gattin und eine "Ehrenpreisskulptur" mit Widmung befestigt auf einem 2000 Jahre alten Eichenholzsockel aus der historischen Salzsiedeanlage in der Kurstraße.

Bei einem kleinen Imbiss bestand Gelegenheit zu Gesprächen mit allen Gästen. Wie wir aus verläßlicher Quelle wissen, hat sich Armin Häfner über die Feier und die Anerkennung seiner Arbeit sehr gefreut.

Einladungsschreiben

Ablaufplan der Veranstaltung

Laudatio von Dr. Thomas Schwab

Dankesrede Armin Häfner

Bericht der Wetterauer Zeitung (doe) vom 04.10.2016